Autogenes Training (AT) gehört zu den Entspannungsverfahren. Es wurde 1926 von dem Berliner Psychiater Johannes Heinrich Schultz entwickelt. Autogenes Training basiert auf Selbsthypnose.

Das autogene Training gliedert sich in drei Stufen:

  • Die Grundstufe: Beruhigung des psychischen und physischen Zustandes
  • Die Mittelstufe: Beeinflussung des Verhaltens durch formelhafte Vorsatzbildung.
  • Die Oberstufe: Arbeit mit dem Unterbewusstsein

Die Grundstufe besteht aus sechs Übungen:

  1. Erleben der Schwere
  2. Erleben der Wärme
  3. Herzregulierung
  4. Atmungsregulierung
  5. Bauchwärme
  6. Stirnkühlung

Als zertifizierter Kurleiter für Autogenes Training zeige ich Ihnen wie Sie AT für sich nutzen können.